„Noch einmal ist alles offen“ – Retraite zum Übergang in die dritte Lebensphase

Die Kinder sind aus dem Haus, viele berufliche Ziele sind erreicht, der Übergang in die Rente ist absehbar. Es könnte nun einfach so weitergehen. Oder wir steigen für einen Moment aus dem Hamsterrad aus und überlegen, was wichtig ist. Was zu kurz kam. Welche Träume sich ab und zu zeigen. Welche Seiten und Möglichkeiten unseres Selbst noch ausgelebt sein wollen. Wie wir es gestalten möchten, unser weiteres Leben.

Die Retraite lädt ein, gemeinsam die „glühenden Kohlen unter der Asche“ (C. G. Jung) freizulegen. Dabei geht es um das Aufspüren vergessener oder neuer Träume ebenso wie um ein selbstbewusstes Gestalten der letzten Erwerbsjahre – schließlich haben Ältere besondere Potenziale einzubringen, aber vielleicht wollen sie weniger Zeit am Arbeitsplatz verbringen? – und das Entdecken neuer Möglichkeitsräume, Gemeinschaften und Aktivitäten.

Ein wohltuender Ort, Impulse aus verschiedenen Fachrichtungen sowie Yoga, spirituelle und andere kreative Übungen und nicht zuletzt das gemeinsame Gespräch bringen Körper und Seele in Resonanz und helfen, den eigenen Weg zu klären.

Adressat*innen: „Noch einmal ist alles offen – ein Seminar für Frauen und Männer ab 55, die einen neuen Lebensabschnitt bewusst gestalten möchten.

Ziel dieses Seminars ist es, den eigenen Träumen und offenen Fragen nachzugehen, mehr „Power“ für die jeweiligen Arbeitsfelder, Projekte und Aufgabenbereiche zu suchen und sich kreativ & spielerisch auf neue Aufgaben vorzubereiten.

Termine und Orte der Veranstaltung: wählbar
18./19. Februar 22: Stephansstift, Hannover
25./26. März 22: Diakonie Zehlendorf, Berlin-Zehlendorf

Kosten: um die 290 Euro (genaue Kosten pro Veranstaltung folgen)

Referentinnen: Cornelia Coenen-Marx (Gesamtmoderation), Stephanie Stamelos,  Andrea Lautenbach u.a. (Yoga)

Teilnehmerzahl: 8-12 Personen

Downloadpdf: Seele und Sorge: „Noch-einmal-ist-alles-offen“ – Retraite-zum-Übergang-in-die-dritte-Lebensphase.pdf