Stimmen von Teilnehmenden

„Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für den Workshop zum diakonischen Markenkern bedanken!

Die Veranstaltung war rundum gelungen, Sie haben mit Ihren Themen und Ihrem reichen Erfahrungsschatz absolut den Nerv getroffen. Beeindruckt hat mich, wie Sie die von den Teilnehmenden benannten Themen perfekt in Ihren weiteren Workshop eingebaut haben.

Auch Vorbereitung und Absprachen haben wunderbar funktioniert!“

Heike Bangert-Rohrmoser, Referentin Örtliche Diakonische Werke,Abteilung Soziale Arbeit in Kirchengemeinden und Kirchenbezirken der Diakonie Baden, über einen Workshop am 15. Juni 2022 | 21. Juni 2022

„Ich möchte Ihnen ganz herzlich danken für den spannenden und bereichernden Retraite-Tag mit unseren Mitarbeitenden der Sozial-Diakonie. Mit Ihrer fachlich kompetenten und erfrischenden Präsenz gelingt es Ihnen jeweils rasch, die Teilnehmenden für das Thema zu begeistern.“

Miriam Deuble, Fachstellenleiterin, Stv. Bereichsleiterin. Reformierte Kirchen Bern – Jura – Solothurn, Schweiz, über eine Retraite im Bereich Sozialdiakonie am 15. Juni 2021 | 21. Juli 2021

„Haben Sie noch einmal herzlichen Dank für Ihren inspirierenden Vortrag bzw. den von Ihnen initiierten Austausch, auf den ich auch hinterher immer wieder als besonders gelungen angesprochen wurde.“

Prof. Dr. Cornelia Storz, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, über einen Vortrag am 4. Juni 2022 | 6. Juni 2022

„Es war uns eine große Freude, Sie heute als Gastreferentin im AK Ambulante Hospizdienste zu erleben. Ich darf sagen, dass Ihr Workshop bei allen Teilnehmenden sehr gut angekommen ist. Sie haben es vermocht, alle Mitwirkenden zum Nachdenken und Reflektieren zu bringen. Das Thema Selbstsorge lag offenbar allen auf der Seele und alle haben sich dafür geöffnet, wie auch in den Arbeitsgruppen erkennbar war. Und es gab keinerlei Leerlauf, die Zeit ist wie im Fluge vergangen. Auch nach Ihrem Verlassen des virtuellen Raums gab es noch Komplimente für den Workshop und Ihre vielen treffenden Bezugnahmen. Daher kann ich Ihnen nur noch einmal herzlichen Dank aussprechen.“

Axel Bremecke, Referent Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e. V. – Diakonie RWL, Geschäftsfeld Krankenhaus und Gesundheit, über einen Onlineworkshop am 28. April 2022 | 28. April 2022

„Ich möchte mich nochmals ganz herzlich für ihren Vortrag bedanken. Ihr Beitrag war sehr bereichernd für uns und für alle Besucher.“ 

Angela Jäger, Hauskrankenpflege Vorarlberg, Österreich, über einen Vortrag bei einer Fachtagung zur Hospizkultur am 8. April 2022 | 11. April 2022

Vielen Dank, dass Sie erneut den weiten Weg auf sich genommen haben, um uns hier in Bern in der Auseinandersetzung mit der Sorgenden Gemeinschaft zu unterstützen. Ich staune, wie Sie auch bei schwierigen Fragestellungen oder kritischen Einwänden aus dem Vollen schöpfen können und über einen reichen Schatz an anschaulichen Beispielen verfügen.

Claudia Hubacher, Synodalrätin der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn, über einen Vortrag bei einer Retraite zur Sozialdiakonie im Juni | 16. Juni 2021

Es war ein kenntnisreicher, nachdenklicher und dennoch mutmachender Vortrag zum Thema Alter und Digitalisierung. 
Dafür danke ich Ihnen sehr herzlich. Ich wünsche mir, dass er viel Resonanz erhält. 

Hella Blum, Studienleitung Medien und Öffentlichkeitsbeauftragte der Evangelischen Akademie im Rheinland über einen Onlinevortrag im Rahmen der Tagung „Das Internet hat noch viel Raum“ im April 2021 | 15. Mai 2021

Vielen Dank für das schöne, anregende Seminar. Es tat gut zu sehen, wie die Teilnehmer ruhiger und nachdenklicher wurden, um zu überlegen, wo ihre Kraftplätze sind.

Heike Dombo, Quartiersmanagerin Curandum e. V. und Heilpraktikerin, über einen Vortrag beim Forum Demenz Wiesbaden im Mai 2021 | 11. Mai 2021

Danke für unseren gemeinsamen Konvent und Ihren informativen und integrierenden Vortrag. Sie haben uns gut zusammengebracht, informiert und sortiert.

Gesine Isbarn, Pastorin in Schloen & Varchentin, über den Vortrag beim Klausurkonvent der Propstei Neustrelitz zur „Relevanz der Kirche“ | 9. April 2021

„Zuerst einmal möchte ich mich bei Ihnen für den sehr spannenden Austausch bedanken. Es hat Spass gemacht, uns, mit Ihrer Unterstützung, dem Thema Spiritualität zu nähern. In einer kleinen Gruppe auszutauschen, haben wir sehr geschätzt.“

„Vielen Dank für Ihr hoch professionelles und doch sehr berührendes Referat.“

Wir sind sehr glücklich, dass Sie bei uns in Bern waren und unseren Kirchgemeinderäten und Kirchgemeinerätinnen die ‘Sorgende(n) Gemeinschaft(en)‘ näher gebracht haben.“

Miriam Deuble, Stellvertretende Bereichsleiterin Sozial-Diakonie der Reformierten Kirchen Bern – Jura –Solothurn über das Hauptreferat bei der Bernischen Diakoniekonferenz am 14. Oktober und die Fach-Retraite der Sozialdiakonie der Reformierten Kirche Bern – Jura – Solothurn am 10. November auf Zoom | 16. Oktober und 30. November 2020

Inzwischen ist die Sozialmesse schon eine Woche her … Die Resonanz war überwältigend. Ich soll Ihnen von so vielen Menschen „Danke“ sagen für Ihren Vortrag, das Bündeln und Inspirieren, das Erklären und Motivieren. Es war ein großartiger Tag für die Kirchengemeinde und alle engagierten im Netzwerk Sozialforum.

Wer weiß: ich kann mir gut vorstellen, dass wir in ein paar Jahren mal wieder auf Sie zukommen. Und über die nächsten Schritte / next Level nachdenken 🙂 Ihr Vortrag war wirklich genau das, was ich mir für diesen Tag, für diesen Anlass, für dieses Thema und für dieses Netzwerk gewünscht habe.

Dr. Steffen Merle, Leiter des Evangelischen Forums in Hanau und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Sozialethik in Marburg (IWS), über den Vortrag zum Sozialforum in Schöneck | 15. Februar 2020

https://kirchenkreis-hanau.de/kirchengemeinden/kilianstaedten-oberdorfelden-1/test-200-8/sozialforum/ und https://youtu.be/GDuusxcSegc

Herzlichen Dank für Ihren jeweils wirklich informativen und spannenden Newsletter. Ich finde das enorm, wie viel Arbeit Sie da hineinstecken. Und ich ziehe aus Ihren Texten riesigen Nutzen.

Witzig finde ich Ihr Bild mit den Schmetterlingen – wir (die drei Südkirchen) haben in fast gleicher Aufmachung einen Flyer gestaltet für eine spannende und ganz sicher kontroverse Tagung in Lindau zum Thema Wandel.

Herzlichen Glückwunsch zu „fünf Jahre Seele & Sorge“, verbunden mit den besten Wünschen für weitere fünf(-undzwanzig) gesegnete und so wirkungsreiche Jahre wie die letzten fünf.

Martina Jakubek, Referentin für Alters- und Generationenarbeit im Amt für Gemeindedienst im Nürnberger Amt für Gemeindedienst | 2. März 2020

„Vielen herzlichen Dank für das Referat! Wir haben von allen Seiten sehr positive Rückmeldungen bekommen, das Referat war toll! Und auch von Ihrem Workshop waren alle begeistert. […] Vielen Dank nochmal, dass Sie da waren und das Wochenende bereichert haben!“

Monika Müller, Vorsitzende des Frauenbeirats Rummelsberger Brüderschaft über den Frauentag der Rummelsberger Brüderschaft | 5. Oktober 2019

„Ich habe ihren Artikel mit großem Interesse und Gewinn gelesen.

Die Mischung aus politischen Linien, konkreten Beispielen und der Anbindung an christlich-ethische Perspektiven hat mich sehr angesprochen.

In meiner jetzigen Tätigkeit erreicht mich das Thema ja sowohl von der (kirchen)politischen als auch der theologischen Seite.“

Dr. Melanie Beiner, Dezernentin für Kirchliche Dienste der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau (EKHN) über den Vortragstext zum Fachtag der EKHN | 27. Juni 2019

„Vielen Dank für Ihren furiosen und inspirierenden Vortrag. Die Rückmeldungen waren allesamt begeistert.“

Pastor Dr. Kay-Ulrich Bronk, Predigerseminar Ratzeburg über den Vortrag auf der Anleitendentagung im Juni 2019 | 14. Juni 2019

„Es war mir eine große Freude, Sie in Arnoldshain im Martin-Niemöller-Haus als Gast und Referentin begrüßt zu haben. Ihr Vortrag und Ihr Gespräch mit der Gruppe der Pfarrerinnen und Pfarrer waren für die Woche und unser Thema sehr wichtig. Die Rückmeldungen zu dem Nachmittag mit Ihnen waren ausgesprochen positiv. Deshalb sage ich Ihnen auch auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank.“

Pfarrerin Karin Held, Pröpstin für Starkenburg über Lesung und Vortrag beim EKHN-Pastoralkolleg | 25. April 2019

„Vielen Dank nochmal für Ihren Beitrag auf dem Bundesnetzwerktreffen in Frankfurt.

Der war wiedermal sehr praxisnah und mit vielen positiven Bildern gespickt. Er hat dadurch viele inspiriert und sehr motiviert. Das war wunderbar.“

Diakon Jörg Stoffregen, Netzwerk Kirche inklusiv der Nordkirche Dipl.-Diakoniewissenschaftler, Dipl. Religionspädagoge, Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge, Sozialmanager, systemisch-integrativer Coach, Sprecher Bundesnetzwerk Gemeinwesendiakonie und Quartiersentwicklung über den Vortrag auf dem Bundesnetzwerktreffen Gemeinwesendiakonie und Quartiersentwicklung | 10. April 2019

„Danke nochmal für Ihren Vortrag, der ein ausgesprochen positives Echo gefunden hat!“

Pfarrer Andreas Nehls, Referent für Ethik und Theologie Pfarrer Evangelische Magdalenen-Kirchengemeinde Evangelisches Diakonissenhaus Berlin Teltow Lehnin über den Vortrag beim Ethikforum zum Thema Altern | 19. März 2019

„Wir begegneten uns an der Tagung ‚Palliative Care in den Gemeinden‘ vom 12. Sept 2018 in Zürich. Ihr Impulsreferat begeisterte uns und traf genau das, für was wir uns als kath. Pfarrei einsetzen.
Unser Bestreben ist, uns mit allen Initiativen, die ebenfalls für das Wohl des Lebens in ihrem Stadtteil, tätig sind, zu verbünden.“

Marianne Reiser, Lokale Kirchenentwicklung Pfarrei Maria Lourdes
 | 7. März 2019

Ihr Vortrag im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe Übergang in den Ruhestand ist sehr gut angekommen und hat im besten Sinne Resonanz erfahren. Auch ich persönlich habe viel für mich mitgenommen.
Nun bin ich gespannt auf unsere Themenabende und kann bei der Durchführung gut auf Teile Ihres Vortrages Bezug nehmen.

Diakonin Sigrid Paschen
Leben im Alter in der Region Eilbek | 4. Februar 2019

 

Soeben habe ich einige Feedback-Stimmen auf der Homepage eingestellt, dazu Bilder und Ihre ppp. Vielen herzlichen Dank dafür.
Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Das Barcamp war ein sehr informatives und kommunikatives Geschehen. Gedanken und Hintergründe, die Sie am Auftakt vermittelt haben, kamen immer wieder zur Sprache. Wir haben eine sehr positive Atmosphäre des Suchens, Wollens und Wagens erlebt.
Wir können nun weiterdenken, welche konzeptionellen Überlegungen wir anstellen. Ich denke z. B. daran, mit dem Konzept noch stärker in die Regionen zu gehen.
Ich danke Ihnen sehr für Ihre unterstützende Begleitung auf dem Weg dieses Projekt zu realisieren. Schließlich danke ich Ihnen für Ihr Kommen und Ihr aufmerksames, engagiertes Dasein.

Christine Falk, Diakonin
Referentin für Familie im Amt für Gemeindedienst der ELKB afg-elkb.de; barcamp-doingfamily-bayern.com Supervisorin DGSv Gestalttherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 18. Dezember 2018

Am 12. September haben Sie in Zürich referiert zum Thema ‚Wie Kirche in besonderer Weise eingeladen ist, ihren Beitrag für sorgende Gemeinschaften zu leisten‘. Mit diesem Impuls haben Sie in eindrücklicher Weise das Thema der ‚Caring communities‘ in die diakonischen Debatten in der Schweiz eingebracht.
Gerne möchte ich Sie – auch im Namen unseres Dozenten Prof. Dr. Christoph Sigrist – anfragen, ob Sie Interesse hätten, Ihren Redebeitrag im kommenden Jahrbuch (Ausgabe 03/2019) zu veröffentlichen. Ihre Zusage würde uns sehr freuen!

Pfr. Dr. theol. Simon Hofstetter
Universität Bern 
Theologische Fakultät Dozentur für Diakoniewissenschaft | 13. Dezember 2018 

Anlässlich des diesjährigen Reformationstages und der Reformationsfeier in der Johanneskirche im Troisdorf haben wir uns erstmals kennengelernt.
Sie haben eine Ansprache zur Solidarität in unserer Gesellschaft gehalten, die mich sehr beeindruckt hat.
Ihre engagierte Art, Themen vorzutragen und auch vor heiklen Fragen nicht zurückzuschrecken, hat mir ebenfalls gut gefallen.

Hans-Georg Lauer
Coaching und Consulting www.coaching-lauer.de | 21. November 2018

Danke für Ihre Gedanken und Ihr Mitschwingen.
Das Erlanger Projekt läuft sehr gut. Ihr Vortrag wurde in einer Zwischenauswertung im Juni als sehr informativ und motivierend benannt. Mehrmals wurde benannt, dass mit Ihnen verstanden wurde, worum es geht und Inspiration entstand. Insofern wirklich ein Meilenstein in unserem Projekt.

Christine Falk, Diakonin
Referentin für Familie im Amt für Gemeindedienst der ELKB | afg-elkb.de; barcamp-doingfamily-bayern.com | Supervisorin DGSv | Gestalttherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene | 7. November 2018 

Danke für Ihre E-Mail und das Zusenden Ihres Vortrages, der mich schon in Mainz begeistert hat. Vielen herzlichen Dank.

Claudia Lutschewitz
www.lutschewitz.de 6. Juli 2019

 

Ich habe mir eben nochmals Ihren Vortrag ‚Sorgende Gemeinschaften als Zukunftsaufgabe‘ angeschaut und finde Ihre Zusammenstellung schon einzigartig: eine tolle Mischung aus sozialwissenschaftlichem Wissen, sozialräumlichen praktischen Erfahrungen und Lebensfragen des Einzelnen. Ich ging wirklich sehr bereichert aus dem Tag hinaus. Sie bieten damit allen Zuhörern, ob im Bereich beruflich oder ehrenamtlich tätig, einen Zugang.

Annegret Trübenbach-Klie, Bildungsreferentin
Landesstelle für Evang. Erwachsenen- und Familienbildung der Evangelischen Landeskirche in Baden, Bereich Seniorenbildung | 20. März 2018

Nochmals herzlich Danke für Ihren so umfassenden wie engagierten Vortrag zu diesem wichtigen Thema, das mich täglich als Geriaterin begleitet.

Dr. Mechthild Kern
19. März 2018

Vergangene Woche haben wir uns in Erlangen gesehen. Ihr Vortrag beschwingt mich noch. Wir haben dazu auch viele positive Rückmeldungen bekommen.

Christine Falk, Diakonin | Referentin für Familie im Amt für Gemeindedienst der ELKB | afg-elkb.de; barcamp-doingfamily-bayern.com | Supervisorin DGSv | Gestalttherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene | 24. Januar 2018