Stefanie Stamelos, Yogalehrerin und -therapeutin, Berlin

SuS_Logo_RGB_mit Unterzeile Kopie

Yoga begleitet mich schon seit vielen Jahren und unterstützt mich in verschiedenen Lebensphasen. Mit Yoga hat sich ein Weg für eine positive und zufriedene Lebenshaltung aufgetan. Ich bin verheiratet und habe einen erwachsenen Sohn.

Ich arbeite und lebe in einem Umfeld, das Freiräume für Kreativität und Entwicklung offen hält. Als Referentin bei einem Fachverband des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung kann ich das Engagement von Menschen in Pflege und Medizin mit spirituellen wie kommunikativen Projekten begleiten. Meine erste Ausbildung als Krankenschwester, mein Studium der Volkswirtschaft wie meine Erfahrungen als Yogalehrerin unterstützen mich bei dieser Aufgabe. Ich bin dem christlichen Glauben verbunden. Auf dieser Basis ist es eine Bereicherung, sich mit dem philosophischen Hintergrund der Yogatradition zu beschäftigen und Yoga zu praktizieren.

Ich erhielt meine Ausbildung als Yoga-Lehrerin im internationalen Shivananda Zentrum und in zweijähriger Weiterbildung im Ashram Yoga Vidya e. V. in Horn Bad Meinberg (anerkannter ATTC Abschluss 2010). Dort bin ich auch zur Yogatherapeutin (2014/15) nach den Erkenntnissen des Kaivalyadhama-Institutes in Indien ausgebildet worden. Meine Unterrichtspraxis orientiert sich an den Qualitätsrichtlinien des Berufsverbandes der Yoga Vidya Lehrer/-innen (BYV) und des Berufsverbandes der Yoga und Ayurveda Therapeuten (BYAT).

Yoga kann Heilungskräfte aktivieren und ein Weg sein, die Lebensqualität zu steigern. Dies erfordert einen selbstverantwortlichen Umgang mit der eigenen Gesundheit und aktive Mitwirkung. Mit gezielten Übungen lernen wir mehr und mehr unseren Körper besser wahrzunehmen, Bewegungen mit dem Atem zu harmonisieren und darüber Körper und Geist in Einklang zu bringen. In meinem Unterricht vermittle ich auch immer einen yogatherapeutischen Schwerpunkt. Darüber erhalten die Teilnehmenden Hilfe und Anregung für ein Übungsprogramm, das sich an ihrer körperlichen Konstitution und möglichen Beschwerden ausrichtet.

Ich freue mich, Sie auf Ihren Pilgerreisen begleiten zu dürfen. Je nach Themenschwerpunkt werde ich passende Körperübungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) auswählen, die allesamt unseren Körper geschmeidiger machen und das gesamte Nervensystem entspannen. So können wir nicht nur gelassener den Alltag meistern, sondern auch achtsamer im Umgang mit uns und anderen werden.

1. Pilgerreise zu den Wurzeln der Pflegediakonie

Gerade in den helfenden Berufen und bei den pflegerischen Tätigkeiten ist es wichtig, sein „Selbst“-Mitgefühl zu entwickeln, um mit Belastungsfaktoren sowie dem moralischen Stress „Nicht-zu-genügen“ gesund umgehen zu können. Ein besseres Gespür für die eigenen Bedürfnisse beugt der Erschöpfung und dem Ausbrennen vor.

2. Pilgerreise zum Wandel der Lebensphasen

Der Wandel des Lebens zeigt uns vielfältige Möglichkeiten, aber auch Grenzen. Während das Alter Weisheit und Ruhe für uns bereithält, stoßen wir mehr und mehr an körperliche Grenzen. Beschwerden und mangelnde Mobilität sind mit Bewegung, Mut und Zuversicht zu begegnen. Ein gutes Köpergefühl, bewusste Atmung und freudvolle Lebensenergie helfen, den Übergang in die dritte Lebensphase zu gestalten.

3. Pilgerreise zum Thema Armut

Lernen wir Yoga als ein uraltes System kennen, dass uns schrittweise lehrt, den eigentlichen Kern unseres Wirkens auf der Erde zu begreifen, dann können wir den Reichtum in uns selber erkennen. Armut und mangelnde gesellschaftlichen Teilhabe aller Menschen erfordert besonders unser Mitgefühl und Liebe. Regelmäßige Yogapraxis harmonisiert auch auf der emotionalen Ebene und öffnet das spirituelle Herz. Dann reift auch die Fähigkeit, sich nach innen zu wenden, zu meditieren und dadurch aktiv und unterstützend nach außen zu wirken. In Verbindung mit unserem Glauben erfahren wir Zufriedenheit und Glück für den Frieden in der Welt.

Auf allen drei Pilgerreisen kann ich einen ersten Eindruck von dem Weg des Yoga vermitteln und hoffentlich einen Impuls für die eigne Praxis geben. Die Übungen werden einfach gehalten sein, so dass alle ohne Vorkenntnisse an Yogaeinheiten teilnehmen können. Bei Bewegungseinschränkungen werden die Übungen angepasst. Für die Yogapraxis zu Hause erhalten Sie ein Handout.

www.shaktiyoga-berlin.de